Einsatzübung - Verkehrsunfall

 

Übunbeginn: 14:15 Uhr

Übungsannahme: Verkehrsunfall – Personenrettung

Lage bei Eintreffen: Beim Versuch, einem Fußgänger auszuweichen, rammte ein Autobus einen entgegenkommenden PKW, der Fußgänger wird dennoch vom Bus erfasst und kam unter dem Hinterrad zu liegen. Der nicht angegurtete PKW-Lenker schlug mit dem Kopf auf dem Lenkrad auf und ist ohne Bewusstsein. Es gibt keine weiteren Verletzten, der Bus ist beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits geräumt.

Der Gruppenkommandant des RLF 2000 hat schon bei der Anfahrt den Befehl „Standardisierter Einsatz Verkehrsunfall“ gegeben und nimmt die Erkundung des Einsatzortes vor. Die Mannschaft des RLF baut inzwischen einen zweifachen Brandschutz auf und bereitet die für den Einsatz notwendige Gerätschaft vor.

Über Funk meldet sich der Kommandant des nachrückenden KLF und gibt seine Mannschaftstärke an.

Die Einsatzkräfte werden in zwei Gruppen eingesetzt: Zunächst wird daran gegangen, die eingeklemmte Person unter dem Bus zu befreien. Nach kurzer Überlegung wird die Verwendung von Hebekissen verworfen, da keine geeignete Auflagefläche beim Bus vorhanden ist. Stattdessen wird mit Pölzmaterial eine Konstruktion aufgebaut und mit einer Südbahnwinde, die bei der Felge des Autobusses angesetzt wird, das Fahrzeug angehoben. Damit kann die Person befreit werden, sie wird anschließend bis zum Eintreffen der Rettungskräfte versorgt.

Da genügend Einsatzkräfte vorhanden sind, wird zeitgleich mit der Rettung des bewusstlosen PKW-Lenkers begonnen. Über eine Seitenscheibe können die Türen geöffnet und zum Lenker vorgedrungen werden. Als Sicherheitsmaßnahme wird der Zündschlüssel abgezogen und der nicht ausgelöste Airbag gesichert.

Danach wird der Lenker über die Heckklappe aus dem Fahrzeug gebracht. Um mögliche Wirbelverletzungen zu vermeiden, wird er dabei auf einen Steckleiterteil gehoben, um eine gestreckte Körperhaltung zu gewährleisten. Anschließend wird der Fahrer den Rettungskräften übergeben.

Damit ist die Aufgabenstellung erfüllt, es wird noch eine Alternative des Anhebens des Autobusses getestet, wobei sich herausstellt, dass die Variante Südbahnwinde wohl die beste ist.

Die Übung ist nach der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft gegen 16:30 Uhr beendet. Eingesetzt waren 16 Mann mit RLF 2000, KLF mit Abschleppachse und Kommandofahrzeug

 

© FF Gainfarn, Feuerwehrplatz 2, 2540 Bad Vöslau