01.12.2016: Einsatzübung: Standardisierter Ablauf "Kellerbrand"

 

Übungsbeginn: 18:30 Uhr

Übungsannahme: Gemeldet wurde ein Brandereignis im Keller eines Wohngebäudes, eine Person befindet sich noch im Keller.

Der Gruppenkommandant des TLF 4000 gibt schon bei der Anfahrt den Einsatzbefehl "Standardisierter Ablauf Kellerbrand"; der Atemschutztrupp rüstet sich während der Anfahrt aus.

Während der Gruppenkommandant die Erkundung durchführt, sichert die Mannschaft die Einsatzstelle ab und bereitet die notwendige Ausrüstung vor bzw. hilft dem Atemschutztrupp bei der Vorbereitung zum Einmarsch. Da sich der Einsatzort im Kurvenbereich einer engen Gasse befindet, müssen einige B-Längen gelegt werden, um an den Einsatzort zu gelangen.

Der Gruppenkommandant hat inzwischen festgestellt, dass im Keller der Strom ausgefallen ist; außerdem wird ihm mitgeteilt, dass sich noch eine zweite Person im Keller befindet. Daraufhin wird dem Gruppenkommandanten des inzwischen ebenfalls eingetroffenen KLF die Stellung eines zweiten Atemschutztrupps befohlen.

Der erste ATS-Trupp hat inzwischen am Kellereingang einen Rauchstopper gesetzt und geht zur Personenrettung vor, gleichzeitig wird die Beleuchtung der Einsatzstelle eingerichtet und die Druckbelüftung vorbereitet.

Der Atemschutztrupp kann eine Person, die sich in einen nicht verrauchten Nebenraum gerettet hat, rasch auffinden und unter Verwendung einer Fluchhaube ins Freie bringen. Dort wird der Gerettete bis zum Eintreffen der Rettungskräfte betreut. Nachdem auch die zweite vermisste Person gefunden und gerettet wurde, wird der Brtandherd bekämpft.

Nachdem wird das Gebäude mittels Druckbelüfter rauchfrei gemacht wurde, ist der Übungseinsatz erfolgreich beendet.

Ende der Übung: 19:45 Uhr

Eingesetzte Kräfte: 19 Mann mit TLF 4000, Kleinlöschfahrzeug und Kommandofahrzeug.

 

© FF Gainfarn, Feuerwehrplatz 2, 2540 Bad Vöslau