Höhenrettungsschulung mit dem Roten Kreuz Bad Vöslau

 

Am 14. 12. 2016 fand bei einem stillgelegten Hochbehälter des Triestingtaler Wasserleitungsverbandes eine Höhenrettungsschulung der FF Gainfarn gemeinsam mit dem Roten Kreuz Bad Vöslau statt.

Im Zuge der Schulung „Gefahrenzonen im Rettungsdienst“ wurde vorerst eine Gewöhnung an das Gerät vorgenommen, indem die Teilnehmer mit Feuerwehrgurten sowie Fünf-Punkt-Gurten ausgestattet wurden und unter Anleitung aktiv bzw. passiv eine steile Böschung hinabstiegen.

In weiterer Folge wurde der Hochbehälter beübt. Als Szenario wurde angenommen, dass eine Person durch eine Deckenluke ca. 12 m in die Tiefe gestürzt ist. In Zusammenarbeit von Feuerwehr und Rotem Kreuz wurde festgestellt, dass eine Rettung über die bestehende Stiege aufgrund der Enge des Stiegenhauses nicht möglich war; daher wurde die Luke als Rettungsöffnung gewählt. Nach Aufbau eines Dreibeins wurde unter Verwendung diverser Umlenkrollen und der Seilwinde des RLF Gainfarn das Abseilen der Retter und das Heben des Verletzten mit der Korbtrage ermöglicht.

Aufgrund der sehr beengten Platzverhältnisse ergaben sich verschiedene Schwierigkeiten für die Retter, welche im Zuge der Übung unter Anweisung bewältigt werden mussten. Wegen der erhöhten Teilnehmeranzahl und der Maximalzahl von jeweils zwei gleichzeitig arbeitenden Rettern wurde der Vorgang mehrmals durchgespielt.

Resümee: Für die Kräfte der Feuerwehr ergaben sich neue Möglichkeiten und Varianten, einen schnellen und wirkungsvollen Aufbau für eine Rettung mittels Seil bzw. Korbtrage herzustellen; für die Teilnehmer des Roten Kreuzes war es eine Gelegenheit, die Rettungsmittel der Feuerwehr kennenzulernen und aktiv bei einer Rettungsaktion eingebunden zu sein.

Teilnehmer: Rotes Kreuz: 10 Mitglieder; FF Gainfarn: 2 Ausbilder, 5 Mitglieder, 1 Arzt

Eingesetzte Fahrzeuge: RLF 2000, KLF, VF

Dauer der Schulung: 18.00 – 23:00 Uhr

 

© FF Gainfarn, Feuerwehrplatz 2, 2540 Bad Vöslau