29. 06. 2017: Einsatzübung: Gasaustritt

 

In einem Wohnhaus mit etwa 50 Wohnungen nimmt eine Bewohnerin Gasgeruch wahr und alarmiert die Feuerwehr.

Das war das Übungsszenario, mit dem die FF Gainfarn am 29. 06. 2017 konfrontiert wurde.

Der Einsatzleiter forderte sofort ein Gasmessgerät von der FF Bad Vöslau an, um damit die Gaskonzentration feststellen zu können. Am Einsatzort nahmen die Kräfte bereits den typischen Erdgasgeruch wahr. Nach weiträumiger Absperrung der Einsatzstelle wurde ein Trupp unter Atemschutz in den Keller geschickt, um die Ursache des Gasaustrittes festzustellen.

Zeitgleich wurde die Gas- und die Stromzufuhr abgesperrt, um weiteres Austreten von Gas sowie eine etwaige Explosionsgefahr zu verhindern.

In weiterer Folge wurde die Druckbelüftung des Stiegenhauses hergestellt und Personen, die sich im Stiegenhaus befanden, in Sicherheit gebracht, um sie später den Rettungskräften zur Untersuchung zu übergeben.

Als Ursache des Gasaustrittes stellten sich schließlich zwei Gasflaschen heraus, die (illegalerweise) im Keller gelagert waren. Nach Entfernen der Flaschen und ausgiebiger Belüftung des Gebäudes wurde die Übung nach etwa 2 Stunden beendet.

An der Übung nahmen 21 Mitglieder der FF Gainfarn mit Kommandofahrzeug, Rüstlöschfahrzeug und Tanklöschfahrzeug sowie 1 Kamerad der FF Bad Vöslau mit dem Kommandofahrzeug teil.

 

© FF Gainfarn, Feuerwehrplatz 2, 2540 Bad Vöslau