Mehrere technische Einsätze wegen Sturmschäden

 

Der schwere Sturm am letzten Oktoberwochenende hat auch die FF Gainfarn nicht verschont: Am Sonntag, dem 29. 10. 2017, wurde um 10:08 Uhr der entsprechende Alarm ausgelöst - und es sollte nicht der einzige bleiben.

Zunächst wurden lose und herabfallende Dachziegel in der Hauptstraße gemeldet. Am Einsatzort stellte Einsatzleiter OBI Wallner fest, dass mit den Mitteln der FF Gainfarn allein dieser Einsatz nicht bewältigt werden konnte, sodass die Drehleiter der FF Bad Vöslau angefordert wurde.

Wegen der notwendigen Aufstellungsfläche musste die Hauptstraße während der Arbeiten gesperrt werden, was für die eingeteilten Verkehrsregler aufgrund des sich ständig verschlechternden Wetters nicht immer einfach war.

Nach Abschluss dieses Einsatzes ging es zu einer weiteren Adresse in der Hauptstraße, wo bei einer Baustelle ein Baugerüst und die darauf befestigten Schutzgitter und -netze zu sichern waren. Ebenfalls wurden diverse Baumaterialien, vor allem große Lüftungsrohre, gesichert.

Noch während dieser Arbeiten wurde eine weitere Einsatzadresse genannt: in der Breitegasse gab es ebenfalls herabfallende Dachziegel. Auch hier wurde die Drehleiter der FF Bad Vöslau eingesetzt. Daneben wurden noch diverse Plakate bzw, Trümmerteile aus dem vorbeifließenden Bach geborgen, um einer etwaigen Aufstauung und Überflutung vorzubeugen.

Schließlich konnten die inzwischen völlig durchnässten Einsatzkräfte um 12:45 Uhr nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft den Einsatz beenden.

Im Einsatz standen 17 Mann mit Rüstlöschfahrzeug, Versorgungsfahrzeug und Kommandofahrzeug, von Seiten der FF Bad Vöslau 4 Mann mit der Drehleiter.

 

© FF Gainfarn, Feuerwehrplatz 2, 2540 Bad Vöslau