Einsatzübung: Brandeinsatz

 

Übungsbeginn: 17. 11. 2017, 16:00 Uhr

Übungsannahme: Meldung eines Brandes in einem landwirtschaftlichen Gebäude

Schon auf der Zufahrt gibt der Gruppenkommandant des Tanklöschfahrzeugs dem Atemschutztrupp den Befehl zum Ausrüsten.

Beim Eintreffen am Einsatzort nimmt der Atemschutztrupp die Überprüfung des Gerätes vor, während die restliche Mannschaft die notwendige Ausrüstung vorbereitet, an der Gefährdungsgrenze einen Verteiler setzt und eine C-Leitung in Stellung bringt.

Der Einsatzleiter, der mit dem Kommandofahrzeug vorgefahren ist, hat inzwischen die Erkundung durchgeführt und erfahren, dass Kinder auf dem Heuboden beim Zündeln einen Brand verursacht haben, 2 Kinder werden noch vermisst.

Der Einsatzleiter setzt sofort einen Atemschutztrupp zur Personensuche ein, der Trupp des inzwischen eingetroffenen Rüstlöschfahrzeugs wird mit der Brandbekämpfung im Inneren des Gebäudes beauftragt. Die weiteren Einsatzkräfte, darunter die Mannschaft des Kleinlöschfahrzeuges, bekämpfen den Brand von außen.

Die vermissten Kinder werden gefunden und in Sicherheit gebracht; während der Brandbekämpfung verletzt sich ein ATS-Träger: er rammt sich einen Metallspieß in die Seite. Sofort wird der zweite Trupp zur Hilfe wieder ins Innere befohlen. Nachdem der Metallteil durchgesägt wurde, kann der Verletzte ins Freie gebracht werden, wo er den Rettungskräften übergeben wird.

Damit sind sämtliche Aufgaben der Übung erledigt, die nach einer Besprechung der Abläufe gegen 18:00 Uhr beendet werden kann.

Teilgenommen haben 22 Kameraden mit TLF, RLF, KLF und KDOF.

 

 

© FF Gainfarn, Feuerwehrplatz 2, 2540 Bad Vöslau