Geschichte Feuerwehr

Am 5. September 1870 wurde die Freiwillige Feuerwehr Gainfarn gegründet. Grund dafür war, dass man beschlossen hatte in jeder Ortschaft mit mindestens 50 Häuser eine Feuerwehr zu bestehen hat. Die geschäftsführenden Gemeinderäte legten mit ansehnlichen Spenden den Grundstock der Finanzen. Im Jahre 1872 konnten einige Utensilien angeschafft werden. 1878 erhielt man die Ermächtigung eine Feuertelegrafenleitung zu errichten. Diese wurde 1892 wieder abgebaut und durch eine telefonische Verbindung ersetzt.
Nach einem Kirchturmbrand am 4. Mai 1893 wurde eine neue Spritze angeschafft. Zu dieser Zeit standen der Freiwilligen Feuerwehr 3 Landfahrspritzen, 1 Mannschaftswagen, 1 Rüstungswagen und 300 m Schläuche zur Verfügung.
1910 wurde dann der große Ankauf der Dampfspritzmaschine „Kathi“ getätigt.
Der erste Weltkrieg brachte einen großen Rückschlag. Einige Männer mussten einrücken und kamen nicht mehr zurück.
Im Jahr 1938 wurde die Freiwillige Feuerwehr aufgelöst und der Abteilung Feuerschutzpolizei unterstellt. Nach Kriegsende wurde die Feuerwehr wieder aufgebaut.
Ab den Jahren 1959 wurde der Fuhrpark modernisiert, wie zum Beispiel dem Opel Blitz.
1964 wurden erstmals Funkgeräte und Pressluftatmer bei der Freiwilligen Feuerwehr Gainfarn eingesetzt.
Zum 100-jährigen Gründungsfest 1970 ein neues Tanklöschfahrzeug (TLF) angekauft.
Mit 18. März 1994 ein neues Rüstlöschfahrzeug um 4 Millionen Schilling angeschafft. Dieses Fahrzeug konnte sowohl für Brandeinsätze als auch für technische Einsätze verwendet werden.
Die Sicherheit unserer Feuerwehrmänner wurde aber nicht in den Hintergrund gestellt. Jeder aktive Mann ist mit einem Helm der Firma Dräger und weiters wurden 40 Mann mit Rufempfängern ausgerüstet. Jetzt werden Sie verstehen, wieso die Feuerwehrsirene selten zu hören ist, auch haben wir die „stille Alarmierung“ bei der Freiwilligen Feuerwehr Gainfarn

 

 

 

© FF Gainfarn, Feuerwehrplatz 2, 2540 Bad Vöslau